en gb    de de

321 - Heizungsnachfüllstation nach VDI 2035

eac 

Die Heizsysteme werden in den letzten Jahren immer kompakter und kleinere Wärmeübertragungsflächen bringen heute höchste Leistung.
Damit sind sie aber auch gegen Störungen anfälliger. Wird eine Heizung mit Wasser unzureichender Qualität betrieben, folgen Korrosion, Kalkausfüllungen, Schlamm-und Luftbildung.
Daher schreibt die VDI 2035 das Befüllen und den Betrieb von Heizungsanlagen mit weichem Wasser vor.
Durch eine Mischung ausgewählter Ionenaustauschharze und eines pH- Stabilisators bei der Erstbefüllung wird das Wasser weitgehend entmineralisiert (>0,5°dH) und gleichzeitig auf pH-Werte zwischen 8,2 und 8,7 alkalisiert.
Da auch die korrosiven Ionen wie Chlorid und Sulfat entfernt werden, ist ein dauerhafterer Korrosionsschutz auch ohne chemische Inhibitoren gegeben. Gleichzeitig wird die Leitfähigkeit des Wassers abgesenkt.

Bestehend aus :
Heizungs-Fülleinheit komplett mit Nachfüllkombination Typ BA, Art. 305K
Heizungs- Enthärtungseinheit mit Wasserzähler und Kartusche mit Kapazität 4000° dH x Liter

Anschlussgewinde 1/2” - 3/4” Gehäuse aus Pressmessing, gelb

Zur Befestigung der Heizungsnachfüllstation an der Wand stellen wir einen Haltebügel auf Anfrage zur Verfügung.
Schrauben und Dübel nicht inbegriffen.

 

321 

Masse in mm

321GLH1H2
321041/2”38293536
321063/4”38293536
 

321.K - Kartusche zur Heizungsnachfüllstation


321.VE -Heizungsnachfüllungs-Einheit

Heizungsbefüllstation (ohne Nachfüllkombination Art. 305.K) komplett mit: Wasserzähler, Art. 568
Kartusche zur Heizungsnachfüllstation, Art. 321.K
Zwei Absperrventilen, Art. 583

 

 

 

 

 

en gb    de de